Wir entwickeln die Zukunft der Produktion durch eine Kooperation mit führenden Mittelständlern.

Wir arbeiten Hand-in-Hand mit einer Gruppe von führenden Produzenten an der Entwicklung von Industrie 4.0 Applikationen und folgen dabei einem vierphasigen Vorgehen. Die Phasen Entwicklung, Standardisierung und Integration der Applikationen finden in industriellen Test-Beds statt. Anschließend wird ein synthetisiertes Gesamtsystem global in allen Produktionsstätten unserer Partner eingesetzt. Unsere Partner machen dadurch einen ersten Schritt auf dem Weg in die digitale Produktion der Zukunft.

Industrielle Test-Beds
Die Test-Beds sind reale Produktionsstätten, die von unseren Partnern betrieben werden und bieten eine optimale Testumgebung für Innovationsansätze. Die dort ansässigen Experten haben jahrzehntelange Erfahrung in der Herstellung von hochqualitativen Produkten, wohingegen Actyx über das notwendige Know-How im Bereich digitaler Spitzentechnologien verfügt. Ein gegenseitiger Austausch und Wissenstransfer ist Grundlage einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Die Auswahl der Test-Beds wird auf Basis von verschiedenen Faktoren getroffen, wie beispielsweise der Produktionskapazitäten, dem Automatisierungslevel oder der Produktcharakteristiken.

Phase 1 - Entwicklung
Wir entwickeln die Industrie 4.0 Applikationen nach einer detaillierten Analyse der einzelnen Test-Beds, der allgemeine Markt Tendenzen im Bezug auf die Produkte und einer gründlichen Recherche hinsichtlich potenziell einsetzbaren Technologien. Im Moment erstrecken sich unsere Arbeiten von Echtzeit Produktionsplanungs- und Steuerungsapplikationen, auf Basis von künstlicher Intelligenz, bis hin zu Anwendungen zur Unterstützung von Maschinenführern durch mobile Applikationen und Augmented Reality.

Phase 2 - Standardisierung
Um eine weitläufige Anwendbarkeit unserer Applikationen zu gewährleisten, standardisieren wir die Lösungen nach der für die Test-Beds maßgeschneiderten Entwicklung. Die Applikationen werden in den anderen Test-Beds eingesetzt und an die unterschiedlichen Prozesse und Maschinen der Produktionsstätten angepasst. Dadurch werden die Industrie 4.0 Applikationen abstrahiert und für viele unterschiedliche Anwendungsfälle einsatzfähig gemacht.

Phase 3 - Integration
Die verschiedenen Anwendungen werden nun zu einem einheitlichen und interoperablen System zusammengefügt, wodurch die Wertschöpfung der Anwendungen erheblich gesteigert wird. Die Fähigkeit der Applikationen Daten auszutauschen, ermöglicht beispielsweise eine gegenseitige Abstimmung oder das gemeinsame Benutzen von Ressourcen. Dadurch sind wir in der Lage, die einzelnen, isolierten Applikationen in eine sich global optimierende Gruppe von untereinander vernetzen Applikationen zu transformieren.

Phase 4 - Roll-out
Nach der Entwicklung, Standardisierung und Integration werden die Applikationen als Gesamtsystem in allen Test-Beds und weiteren Produktionsstätten unseres Partnernetzwerkes eingeführt. Die innovativen Applikationen verbessern bestehende Prozesse und kreieren dadurch sofortigen Wert. Durch die Standardisierung können die Applikationen zudem einfach, preiswert, schnell und effizient global eingesetzt werden. Die Integration der Applikationen erlaubt es, die Abläufe der Produktionsstätten innerhalb unserer Partnerfirmen sowie in der gesamten Wertschöpfungskette, abzustimmen und global zu optimieren.

Wir sind uns Ihren täglichen Herausforderungen bewusst. Unser Vorgehen geht daher besonders auf diese Gegebenheiten ein und ermöglicht dadurch nachhaltige Wertschöpfung

Menschen stehen im Zentrum
Ihre Mitarbeiter sind das zentrale Asset Ihrer Firma. Technologische Neuerungen sollten immer zuerst aus Sicht der Belegschaft bewertet werden. Denn die Persönlichkeiten und Fähigkeiten Ihrer Mannschaft definieren den Erfolg eines Projektes und der ganzen Firma.

Technologie muss Wert schöpfen
Technologie sollte nie nur um ihren Selbstwillen eingesetzt werden, sondern immer ein bestimmtes Ziel verfolgen. Technische Systeme müssen Probleme lösen, Arbeit erleichtern oder Prozesse verbessern. Letztendlich müssen sie vor allem nachhaltigen Wert erzeugen.

Das Tagesgeschäft hat Vorrang
Das Tagesgeschäft kreiert den eigentlichen Wert. Lange Stillstandszeiten für Upgrades oder durchgehende Unterbrechungen dürfen dabei nicht vorkommen. Veränderungen müssen daher so vollzogen werden, dass sie das Tagesgeschäft nicht behindern.

Change-Management ist unverzichtbar
Ihre Firma ist ein komplexes Sozialsystem. Innovationsinitiativen erfordern immer das Engagement von Parteien mit unterschiedlichsten Perspektiven. Diese Dynamik muss für eine erfolgreiche Veränderung bewältigt werden.

Es gibt kein Patentrezept
Standardlösungen versprechen oft hohen Mehrwert bei wenig Implementierungsaufwand. In Wahrheit sind sie jedoch häufig proprietäre, unhandliche und monolithische Systeme, erfordern teuere Anpassungen und erzeugen ungewollte Abhängigkeiten von Drittparteien.

Innovation muss effizient sein
Entwicklung und Innovation beanspruchen wertvolle Ressourcen und müssen daher effizient und zielgerichtet sein. Das Projektmanagement muss realistische Ziele vorgeben, Kontrolle ermöglichen und einen positiven ROI gewährleisten.

“Wenn Firmen ihre Ressourcen durch kollaborative Innovation teilen, kann erheblicher Wert sowohl für beide Parteien als auch für den Wirtschaftsbereich, in dem beide tätig sind, entstehen.”

Klaus Schwab, Gründer des World Economic Forum (übersetzt)

Unsere Arbeitsphilosophie ist ambitioniert und fokussiert, orientiert sich aber vor allem an Ihren Bedürfnissen. Unsere vier Grundprinzipen entspringen dieser Philosophie

Kooperation
Wir arbeiten Hand-in-Hand mit Ihnen als produzierenden Mittelständler und kombinieren Ihr Produktionswissen mit unserer Expertise über digitale Technologien.

Bottom-up Entwicklung
Wir entwickeln unsere Produkte mit Ihren Experten vor Ort in den Produktionsstätten und auf dem Hallenboden, um eine industrielle Anwendbarkeit der entwickelten Systeme zu garantieren.

Grundprinzipien
Einfache Grundprinzipien sind unsere Basis. Darauf aufbauend hinterfragen und durchdenken wir die gesamten Produktionsprozesse. Dabei scheuen wir uns nicht vor disruptiven Veränderungen.

Agile Entwicklung
Die iterativen Zyklen der agilen Entwicklungsmethodik ermöglichen viele Kontrollpunkte und stellen sicher, dass Projekte den zeitlichen und monetären Rahmen nicht sprengen.

Lernen Sie mehr über die eingesetzen Technologien