Wir nutzen hochmoderne digitale Technologien bei der Realisierung der Zukunft.

Die rasanten Fortschritte innerhalb der letzten Dekade der digitalen Technologien im Bereich der Soft-, Hardware und Konnektivität, erlauben es mittlerweile einfach und effizient große Datenmengen zu generieren, zu speichern, zu verarbeiten und zu analysieren. Diese Technologien nutzen wir nun für die Entwicklung von wertschöpfenden Applikationen im Produktionsumfeld aus.

Das Fundament für unsere Industrie 4.0 Applikationen basiert auf den neusten Entwicklungen innerhalb der drei folgenden Technologiebereichen

Infrastruktur

Enorm reduzierte Kosten für Sensoren, höhere Bandbreite und skalierbare sowie preiswerte Technologien zum Datenmanagement ermöglichen es, Daten sehr effizient zu erheben, zu befördern, zu speichern und zu verarbeiten. Die grundsätzliche Infrastruktur der Industrie 4.0 Applikationen baut genau auf diesen Fortschritten auf.

Applikationen

Hochqualitative Open-Source Tools für Data-Mining, Big-Data-Analytics, Machine Learning, oder künstlicher Intelligenz zur Modellierung, Simulation und Planung sowie Technologien zur Erstellung von adaptive Benutzeroberflächen oder aus dem Bereich des Internet der Dinge erlauben eine rasche Entwicklung von Industrie 4.0 Applikationen.

Entwicklungsmethoden

Ein gestiegenes Bewusstsein für das Risiko von Innovation förderte die Entstehung von modernen und agilen Entwicklungsprozessen in den letzten Jahren. Kontinuierliche Zyklen von Anpassungen und Verbesserungen erhöhen die Qualität, stellen sicher, dass die Endnutzerbedürfnisse abgedeckt sind und limitieren das Risiko von Kostenüberziehungen innerhalb eines Projektes.

Die Kombination einer drei Schichten Architektur und die Nutzung von bereits existierenden Technologien verspricht eine hohe Qualität und Interoperabilität

Schicht 1: Konnektivität

Intelligente Sensoren, industrielle Anlagen und mobile Assistenzsysteme für Facharbeiter erzeugen Daten und senden sowie empfangen Nachrichten über gängige industrielle Netzwerktechnologien. Die Zulieferer, Logistikanbieter und andere Mitglieder des Wertschöpfungsnetzwerkes sind über ERP Schnittstellen miteinander verbunden. E-Commerce Plattformen oder Kundenbeziehungssoftware binden den Verbraucher ein. Dies führt insgesamt zu einer Echtzeitfähigkeit und damit zu einer Erhöhung der Transparenz. Dies ist eine ideale Grundlage für ein anschließendes Datenmanagement.

Schicht 2: Daten

Die Daten aus den angebundenen Maschinen, Arbeitern, Zulieferern und Kunden werden in verteilten Open-Source Datenbanken in einer öffentlichen, hybriden oder privaten Cloud-Umgebung gespeichert. Die aktiven (hot) Daten werden in einem in-memory System für einen beschleunigten Zugang gespeichert. Die historischen (cold) Daten werden in effizienten und günstigen verteilten Datenbanksystemen abgelegt. Alle Komponenten dieser Schicht sind für die industriellen Anforderungen hinsichtlich Sicherheit, Schutz, Privatsphäre, Redundanz und Compliance ausgelegt.

Schicht 3: Applikationen

Die Applikationen benutzen hochmoderne Werkzeuge aus den Bereichen Data-Analytics oder Machine-Learning und rufen durchgehend Daten aus den Produktions- und Geschäftsabläufen ab. Dadurch werden Erkenntnisse für eine semi- oder vollständig automatisierte Entscheidungsfindung generiert. Die industriellen Abläufe sind zudem ständig überwacht und optimiert, was zu einer Erhöhung der Betriebszeiten führt. Inventar und unfertige Erzeugnisse werden verfolgt und Störungen in der Supply-Chain ausgeglichen. Entscheidungsträger auf dem Shop-Floor und in den Managementebenen werden außerdem durch eine Versorgung mit relevanten Echtzeitinformationen unterstützt.

Die oben beschriebene Architektur ist auf extrem hohe Performance, Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit ausgelegt und erfüllt die strengen Anforderungen der Industrie. Automatische Skalierung und Load-Balancing garantieren eine hohe Leistung. Regressionstests, automatisierte Roll-Backs sowie kontinuierliche und automatisierte Systemüberwachung gewährleisten Zuverlässigkeit und Qualität. Der Sicherheitsstandard wird durch eine Reihe von Maßnahmen einschließlich industrietauglicher Kryptographie, zertifikat basierter Zugangskontrolle, automatisierter Erkennung von bösartigen Eindringversuchen, Penetrationstests und Sicherheitsrevisionen gewährleistet.

Eine kontinuierliche Softwareintegration und -verteilung ermöglicht eine effiziente Entwicklung und Erfüllung der Anforderungen des Endnutzers

Code Build Integrate Test Release

Code
Moderne Software Entwicklungstools und Techniken sowie bewährte Open-Source Technologien erleichtern die Entwicklung von hochqualitativem Code. Eine agile Entwicklungsmethodik unterstützt den ganzen Prozess und versieht alle Stakeholder mit der Möglichkeit die Entwicklung zu lenken und zu beeinflussen. Die Erfüllung der Endnutzeranforderungen und der Qualitätsstandards wird durch ein Behavior Driven Development gewährleistet. Projektmanagement, Problemverfolgung und Versionskontrollen bieten zudem eine gute Basis für eine effiziente Kooperation.

Build
Ein lokales und zentralisiertes Build Toolchain stellt sicher, dass alle entwickelten Lösungen stets in einem in der gesamten Infrastruktur einsatzbereiten Zustand sind. Diese Prozesse laufen automatisiert ab, wobei die Lösung, bevor sie integriert und getestet wird, nach jedem Commit den Build Prozess durchläuft. Ein hoch performanter Server-Cluster sendet den Entwicklern dabei ein sofortiges Feedback über ihre Arbeit.

Integrate
Komponenten, Module, Datenbanken, Benutzeroberflächen und weiteres werden jede Nacht in eine End-to-End Lösung integriert. Diese nächtliche Integration garantiert, dass die Applikationen in einem einsatzbereiten Zustand sind und dass sie auf Abruf in der gesamten Infrastruktur verteilt werden können. Es ermöglicht zudem ein sofortiges Roll-Back sowie eine sequentielle Verteilung, wodurch die Stakeholder durchgehend Zugriff auf den neuesten Release haben.

Test
Umfassende Unit-, Integrations- und End-to-End Tests sind die Grundlage für ein hohes Maß an Qualität, Robustheit, Leistung und Sicherheit. Alle integrierten Komponenten sind durch ein hochautomatisiertes Testen in einem funktionsfähigen, einsatzbereiten und lieferbaren Zustand, der alle Endnutzererwartungen und -anforderungen erfüllt.

Release
Häufige und sichere Releases werden durch ein vollautomatisiertes Verteilungs-, Release- und Überwachungssystem ermöglicht. Eine lauffähige Software kann automatisiert oder auf Abruf verteilt werden und eine zusätzliche Sicherheit ist durch die Fähigkeit, laufende System over-the-air zurückzunehmen oder zu patchen, gegeben.

Erfahren Sie mehr über das Actyx Team